Wettbewerb zur Preisverleihung für herausragende wissen-
schaftliche Arbeiten der historischen Wissenschaft und
Forschung zur Geschichte der Schifffahrt
Deadline: 31.03.2016

Stiftung zur Förderung der Schifffahrts- und Marinegeschichte,
Köln Zweite Ausschreibung des Wettbewerbs zur Preisverleihung für herausragende wissenschaftliche Arbeiten der historischen
Wissenschaft und Forschung zur Geschichte der Schifffahrt und Marinen in
deutscher Sprache Die Stiftung zur Förderung der Schifffahrts- und
Marinegeschichte vergibt alle zwei Jahre einen mit 10.000 EUR
dotierten Preis, mit dem herausragende, aktuelle und innovative Studien zur
Schifffahrts- und Marinegeschichte ausgezeichnet werden sollen. Die Stiftung will damit deutschsprachige Autorinnen und Autoren auszeichnen, die einen substanziellen Beitrag zur geschichtswissenschaftlichen Forschung auf dem Feld der
Schifffahrts- und Marinegeschichte geleistet haben und deren Werk dazu
beiträgt, diese Themen einer breiteren interessierten Öffentlichkeit zugänglich
zu machen. Die Preisverleihung findet voraussichtlich im November 2016
statt. Der wissenschaftliche Beirat der Stiftung bildet
zugleich die Preis-Jury. Berücksichtigt werden herausragende, aktuelle und innovative
Studien zur Schifffahrts- und Marinegeschichte, die
selbstständig eingereicht werden, dazu zählen u.a.
archivgestützte Magister- und Masterarbeiten, Dissertationen, Habilitationen oder Sachbücher, aber auch
innovative wissenschaftliche Aufsätze. Die Arbeiten sind bis
zum 31.3.2016 entweder per Email als pdf-Datei oder auf dem
Postwege in fünf Exemplaren beim Sprecher des Beirats
einzureichen. Der Bewerbung beizufügen ist ein Lebenslauf
des/der Bewerber/in/s. Vorschläge Dritter sind nicht möglich. Bewerberinnen und Bewerber beachten bitte folgende Punkte: 1.) Es kann nur eine Arbeit pro Bewerber/in eingereicht werden. 2.) Die Arbeit muss in deutscher Sprache verfasst sein. 3.) Sammelbände können bei der Preisvergabe nicht
berücksichtigt werden. Die Jury Prof. Dr. Markus A. Denzel, Leipzig Prof. Dr. Jürgen Elvert, Köln Prof. Dr. Michael Epkenhans, Potsdam KptzS Dr. Jörg Hillmann, Brüssel Professor Dr. Sönke Neitzel, Potsdam ------------------------------------------------------------------------ Jürgen Elvert Universität zu Köln Gronewaldstraße 2 jelvert@uni-koeln.de

CfP: Leipzig 10/2018: Die Bedeutung der Hanse für die Kultur des Ostseeraums und des östlichen Europa – über- oder unterschätzt? Multinationale Perspektiven auf die Historiographie, internationaler und interdisziplinärer Workshop am Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Kunst und Kultur der Hansestädte.  

GWZO Leipzig, 19.–21. Oktober 2018

Frist: 31.07.2018

Weitere Infos

Ausstellung: Michel Sittow: Estonian Painter at the Courts of Renaissance Europe,  Art Museum of Estonia - Kumu Art Museum, Tallinn, 08.06. – 16.09.2018

Weitere Infos

Die Hanse für Kinder II: Neue Reihe des Comic-Heftes "Mosaik" ab Heft 507: Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse.

Neu verfügbar: Ein Kurzporträt des Netzwerks in 1:47 Minuten - dank Stralsund-TV!

https://www.youtube.com/watch?v=6hhkxnoBHJU&feature=youtu.be

Die Hanse für Kinder I: Segel, Salz und Silberlinge -
Seehandel in der Hansezeit, eine interaktive Ausstellung im Museum Schwedenspeicher in Stade vom 14.04.–12.08.2018.
Weitere Infos unter: https://www.museen-stade.de/schwedenspeicher/ausstellungen

Nils Jörn und Anja Rasche: Reformation in Wismar. Personen - Orte - Objekte. Wismar 2018 (Schriftenreihe der Freunde und Förderer des Vereins der Hansestadt Wismar Bd. 8).weitere Infos

Re-Nationalisierung oder Sharing Heritage? Wo steht die Denkmalpflege im europäischen Kulturerbejahr 2018; Jahretagung des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V. in Tallinn, 4.-6. Oktober 2018

Weitere Infos

Konferenz München, 11.-13. Oktober 2018:

"Wege und Kontaktzonen. Kunstmobilität und -austausch in Ostmittel- und Nordosteuropa", 26. Tagung des Arbeitskreises deutscher und polnischer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger / Homburger Gespräch der Böckler-Mare-Balticum-Stiftung

Weitere Infos

Nature and Culture in Medieval Towns, Conference in Oslo on 6th-7th of March 2019.

Weitere Infos

Öffentliche Buchpräsentation am Mittwoch, 17. Januar 2018 um 19 Uhr im Zentrum für Kulturwissenschaftliche Forschung Lübeck, Königstr. 42.

Pressebericht

weitere Infos

 

Hansische Identitäten, hrsg. von Kerstin Petermann, Anja Rasche und Gerhard Weilandt. Petersberg 2017

weitere Infos

NEU im Netz:

das Graphikportal!

https://www.graphikportal.org/

Eine Infosendung im Deutschlandfunk vom 27.04.2017 stellt die Hanse als globale Macht dar. Mehrere Netzwerkmitglieder kommen zu Wort.

Weitere Infos:

http://www.deutschlandfunk.de/handel-im-mittelalter-die-hanse-als-globale-macht.1148.de.html?dram:article_id=384795

 

Neu entdeckt:

Index Librorum Civitatum. Verzeichnis der Stadtbücher des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, DFG-Langfristprojekt Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

www.stadtbuecher.de

Tagungsbericht:

Schriften und Bilder des Nordens. Niederdeutsche Medienkultur im späten Mittelalter,  Interdisziplinäre Fachtagung vom 15. bis 17. Oktober 2015 im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

weitere Infos

Deutsches Schiffahrts-
museum:

 

Webblog zum Forschungs-

projekt: Between the

North Sea and the

Norwegian Sea:

Interdisciplinary

Studies of the Hanse

https://fishandships.

dsm.museum/

 

Tagungsbericht zur

1.Internationalen und

Interdisziplinären

Tagung des Netzwerks

"Hansische

Identitäten" in

Greifswald.


Weitere Infos

Die ersten Einträge im
Hanselexikon sind
online:
http://www.
hanse
lexikon.de/