Forschungsprojekte

Profit und Verschwendung von Ressourcen. Die Schaffung von ideologischem Kapital während der Wikingerzeit und im Hochmittelalter in Nordeuropa

Universität Tübingen, SFB 1070 - Teilprojekt C 05

http://www.uni-tuebingen.de/forschung/forschungsschwerpunkte/sonderforschungsbereiche/sfb-1070/teilprojekte/projektbereich-c-bewertungen/teilprojekt-c-05.html

Deutsches Schiffahrtsmuseum: Webblog zum Forschungsprojekt: 
Between the North Sea and the Norwegian Sea: Interdisciplinary
Studies of the Hanse
https://fishandships.dsm.museum/

 

DFG Schwerpunktprogramm: Häfen von der Römischen Kaiserzeit bis zum Mittelalter. Zur Archäologie und Geschichte regionaler und überregionaler Verkehrssysteme (SPP 1630). 

Start: 2011, Förderzeitraum: zweimal 3 Jahre, Untersuchungszeitraum: Antike bis 13. Jahrhundert, Untersuchungsraum: Europa.

Koordinatoren: Prof. Dr. Claus von Carnap-Bornheim, Zentrum für baltische und skandinavische Archäologie, Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloß Gottorf, Schleswig;Univ. Prof. Dr. Falko Daim, Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Forschungsinstitut für Archäologie, Main.

http://www.spp-haefen.de/de/home/


DFG-Projekt: Erfassung und Präsentation der jüngeren Urkunden der Threse im Staatsarchiv der Freie und Hansestadt Hamburg. 2010-2012, veröffentlicht:

Jeanine Marquard, Nico Nolden und Jürgen Sarnowsky: Hamburgs Gedächtnis - die Threse des Hamburger Rates. Die Regesten der Urkunden im Staatsarchiv der Freien und Hansestadt Hamburg. Hamburg 2014

Vollständiger Text verfügbar unter: http://blogs.sub.uni-hamburg.de/hup/products-page/publikationen/120/

 

Archäologisches Forschungsprojekt: "Zwischen Wikingern und Hanse - Kontinuität und Wandel des zentralen Umschlagplatzes Haithabu/Schleswig im 11. Jahrhundert"

VW-Forschungsprojekt, Archäologisches Landesmuseum Schleswig, CAU Kiel

http://www.schloss-gottorf.de/haithabu-schleswig

 

 

Ausgrabungen im Lübecker Gründerviertel. Archäologie und Denkmalpflege Lübeck

http://www.luebeck.de/tourismus/sightseeing/weltkulturerbe/gruendungsviertel/index.html

 

 

Interdisziplinäre Forschungsprojekte:

Deutschland:

Hannover - Niedersächsisches Landesmuseum

Die Goldene Tafel aus Lüneburg

Forschungen zu Technik, Gestalt, Kontext und Bedeutung eines Retabels um 1400

Das Landesmuseum Hannover führt in Kooperation mit der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin, der Goethe-Universität Frankfurt und der HAWK Hildesheim ein großes, interdisziplinäres Forschungsprojekt zur „Goldenen Tafel" durch, dem Hauptwerk seiner Mittelaltersammlung. Das vierjährige Vorhaben zielt auf eine umfassende kunsthistorische und kunsttechnologische Erforschung des Werks ab. Die VolkswagenStiftung fördert das Projekt großzügig im Rahmen des Programms „Forschung in Museen" mit einem Betrag von 540.000 Euro. Zu den weiteren Förderern zählt die Klosterkammer Hannover.

 

Projektpräsentation mit Fotos:

http://www.landesmuseum-hannover.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=30786&article_id=105978&_psmand=183

 
_______________________________________________________________
 
Kunsttechnologische Forschungsprojekte:

Norwegen:

Oslo

 

Painted Altar Frontals of Norway 1250-1350.

 

Literatur:

Plahter, Unn, Hohler,Erla B., Morgan, Nigel J. and Wichstrom, Anne: Painted Altar Frontals of Norway 1250-1350 (3 volumes). London 2004.

 

After the Black Death: Painting and Polychrome Sculpture in Norway, 1350‒1550,

Literatur:

Noelle L.W. Streeton und Kaja Kollandsrud (Hg.): Paint and Piety: Collected Essays on Medieval Painting and Polychrome Sculpture. London 2014

 

Projektleitung: Noelle Streeton, weitere Informationen:

http://www.hf.uio.no/iakh/english/research/projects/medieval-painting/

 

 

 

Deutschland:

Köln

 

Die Sprache des Materials. Technologie der Altkölner Malerei - vom Meister der Hl. Veronika bis Stefan Lochner (1380-1450).

Verbundforschungsprojekt: Doerner-Institut München, Wallraff-Richartz-Museum Köln & Fondation Corboud Köln, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, gefördert vom BMBF

http://wallraf.museum/index.php?id=244

 

Tagung in Köln November 2011: Die Sprache des Materials. Kölner Maltechnik des Spätmittelalters im Kontext. 

http://www.doernerinstitut.de/downloads/SymposiumProgramm-dt-23-3-2011.pdf

 

Literatur:

Zeitschrift für Kunsttechnologie und Konservierung 2012, Heft 1.

 

Inventarisierungsprojekte:

 

Deutschland:

 

Schleswig-Holstein

 

Corpus der mittelalterlichen Holzskulptur und Tafelmalerei in Schleswig-Holstein

http://www.kunstgeschichte.uni-kiel.de/de/forschung/corpus-der-mittelalterlichen-holzskulpturen-und-tafelmalerei-in-schleswig-holstein

 

Publikationen

Corpus der mittelalterlichen Holzskulptur und Tafelmalerei in Schleswig-Holstein.

Band 1: Hansestadt Lübeck, St. Annen-Museum. Bearbeitet von Uwe Albrecht, Jörg Rosenfeld und Christiane Saumweber mit einem Beitrag von Hildegard Vogeler. Kiel 2005.

 

rezensiert von Gerhard Lutz in: Kunstform 2007 Heft Nr. 4

http://www.arthistoricum.net/kunstform/rezension/ausgabe/2007/4/10263/

 

Band 2: Hansestadt Lübeck. Die Werke im Stadtgebiet. Hrsg. von Uwe Albrecht. Bearbeitet von Uwe Albrecht, Ulrike Nürnberger, Jan Friedrich Richter, Jörg Rosenfeld und Christiane Saumweber. Kiel 2012

 

rezensiert von Ulrich Kuder in: Nordelbingen 83 (2014), S. 330-334.

 

Band 3: Schleswig (in Bearbeitung)

 

Band 4: Holstein

Neuerscheinung

Band 2 der Reihe "Coniunctiones - Beiträge des Netzwerks Kunst und Kultur der Hansestädte":

Jan von Bonsdorff, Kerstin Petermann und Anja Rasche (Hg.): Gotland - Kulturelles Zentrum im Hanseraum. Petersberg 2022.

https://www.imhofverlag.de/buecher/gotland/

Int. Kongress: 17. Backsteinbaukunstkongress, Wismar, St. Georgen, 01.-02.09.2022

Backsteinbaukunstkongress
Einladung_BBK_2022_final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 932.0 KB

Tagung: Lübeck als Zentrum des spätmittelalterlichen Metallgusses

Lübeck, 31.08.-02.09.2022

Tagungsflyer: Lübeck als Zentrum des spätmittelalterlichen Metallgusses
Flyer_web Tagung Lübeck als Zentrum des
Adobe Acrobat Dokument 913.2 KB

Tagung: Licht des Mittelalters

Rostock, 2.-3. September 2022, Arbeitskreis mediävistischer NachwuchswissenschaftlerInnen (Universität Rostock & Hochschule für Musik und Theater Rostock)

Weitere Infos

Tagung: Der Danziger Paramentenschatz -

Wiederentdeckung, Erinnerung und Erforschung,

Danzig, 5.-8. Oktober 2022, Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen,  Danzig-Oliva/Gdańsk-Oliwa, Brigittenkloster

2022-08-29a Einladung-Flyer-Danzig Neu.p
Adobe Acrobat Dokument 363.6 KB

Die nächste internationale und interdisziplinäre Tagung des Netzwerks Kunst und Kultur der Hansestädte "Frauen der Hanse" findet vom 16.-19. März 2023 im Kloster Medingen statt.

weitere Infos

Symposium in Amsterdam, 12-13. Mai 2022 - hybrid: Anmeldung

Hansards in the World. Continuity and Discontinuity on the Intellectual, Cultural And Economic Frontiers Of The Early Modern Hanse.

Mehr Infos:

www.hansardsintheworld.nl

Wir schließen uns dem Aufruf des Theater Vorpommern an:

"Jetzt ist es höchste Zeit, die Kunst des Friedensstiftens, die Ästhetik und das Heldentum des Friedens zu erkennen; denn heute wissen wir, dass den Frieden zu meistern viel schwieriger, viel komplizierter ist, als einen Krieg zu führen."
Lew Kopelew, 1981

Für eine gemeinsame Kultur der Demokratie in Europa!

https://www.bundesregierung.de/breg-de/bundesregierung/bundeskanzleramt/staatsministerin-fuer-kultur-und-medien/fuer-eine-gemeinsame-kultur-der-demokratie-in-europa-2008652

NDR 1 - Radio MV zur Tagung zum Stralsunder Frieden, Beitrag von Juliane Voigt vom 29.10.2021

 

NDR 1 - Radio MV, Beitrag von Juliane Voigt zum Stralsunder Frieden vom 29.10.2021
KJ Tagung Netzwerk Kunst und Kultur 2910
MP3 Audio Datei 11.0 MB

Musik der Hanse

...erklingt bei den Konzerten des Europäischen Hanse-Ensembles, alle Konzerttermine unter folgendem Link

www.hanse-ensemble.eu/konzerte/

27.-30. Oktober 2021 Internationale und interdisziplinäre Netzwerk-Tagung:  

Seit 650 Jahren: Warum Stralsund? Warum Frieden?

Programm

Anmeldung

Programmflyer
NKKH_Tagung_Stralsund_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Das Netzwerk Kunst und Kultur der Hansestädte trauert um sein Ehrenmitglied

 

Prof. Dr. Rolf Hammel-Kiesow (1949-2021).

 

Er hat den Aufbau des Netzwerks in Lübeck ermöglicht und tatkräftig unterstützt sowie unsere Arbeit mit viel Enthusiasmus begleitet. Die Tagungen des Netzwerks in Greifswald und auf Gotland 2015 hat er mit wichtigen Beiträgen bereichert.

"Kultur ist kein Luxus, den wir uns leisten oder nach Belieben streichen können, sondern der geistige Boden, der unsere innere Überlebensfähigkeit sichert."

Richard von Weizsäcker

Viel mehr als nur Wissenschaft...

 

#hanseliest:
Hanseatinnen und Hanseaten zum Vorlesetag 2020

https://www.phil.uni-mannheim.de/spaetmittelalter-und-fruehe-neuzeit/hanseliest-vorlesetag-2020/?no_cache=1#c219749

 

Ein Kurzporträt des Netzwerks in 1:47 Minuten - dank Stralsund-TV!

https://www.youtube.com/watch?v=6hhkxnoBHJU&feature=youtu.be

Die Hanse für Kinder: Neue Reihe des Comic-Heftes "Mosaik" ab Heft 507: Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse.

NEU im Netz:

das Graphikportal!

https://www.graphikportal.org/

Eine Infosendung im Deutschlandfunk vom 27.04.2017 stellt die Hanse als globale Macht dar. Mehrere Netzwerkmitglieder kommen zu Wort.

Weitere Infos:

http://www.deutschlandfunk.de/handel-im-mittelalter-die-hanse-als-globale-macht.1148.de.html?dram:article_id=384795

 

Deutsches Schiffahrts-
museum:

 

Webblog zum Forschungs-

projekt: Between the

North Sea and the

Norwegian Sea:

Interdisciplinary

Studies of the Hanse

https://fishandships.

dsm.museum/


Weitere Infos

Hanselexikon
online:
http://www.
hanse
lexikon.de/